Ratgeber – Trickbetrüger

Trickbetrüger und Haustürgeschäfte

Immer wieder versuchen Diebe und Betrüger unter einem Vorwand Zutritt zu Ihrer Wohnung zu bekommen. Dabei bitten die Trickbetrüger um Hilfe oder um eine Gefälligkeit oder behaupten ganz einfach, Sie zu kennen. Häufig treten die Täter als Mitarbeiter der Elektrizitäts-, Gas- oder Wasserwerke, als Polizeibeamte oder Gerichtsvollzieher, Heizkostenableser, Berater der Krankenkasse oder der Rentenversicherung auf. Wir möchten Ihnen einige Tipps geben, damit Sie Trickbetrügern nicht in die Falle gehen.

Sie sollten sich bei jedem Türklingeln vor dem Öffnen vergewissern, wer zu Ihnen will. Denn nicht jeder Besucher kommt in ehrlicher Absicht. Sie sollten jederzeit auf der Hut sein und mit Trickdieben und Betrügern rechnen. Lassen Sie keine Fremden in die Wohnung, bevor Sie sich nicht genau vergewissert haben, mit wem Sie es zu tun haben. Ein gesundes Misstrauen gegenüber Fremden hat mit Unhöflichkeit nichts zu tun!

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise:

  • Sollten die Besucher besonders zudringlich werden, wehren Sie sich lautstark oder rufen Sie um Hilfe.
  • Geben Sie niemals Geld an Personen heraus, die Sie nicht kennen.
  • Lassen Sie nur Handwerker herein, die Sie bestellt haben oder die von uns angekündigt wurden.
  • Lassen Sie sich von angeblichen Amtspersonen einen Dienstausweis zeigen und prüfen Sie ihn sorgfältig auf Foto und Stempel. Im Zweifelsfall können Sie auch bei der entsprechenden Behörde anrufen. Lassen Sie dabei aber die Tür versperrt und suchen Sie die Telefonnummer der Behörde selbst heraus.
  • Bieten Sie bei einer angeblichen Notlage an, selbst nach Hilfe zu telefonieren oder das Gewünschte (Glas Wasser, Schreibzeug) hinauszureichen. Lassen Sie dabei stets Ihre Tür durch eine Türsperre gesichert.
  • Leisten Sie in keinem Fall Unterschriften für angebliche Geschenke oder Besuchsbestätigungen. Vor allem lesen Sie sich gründlich vermeintliche Vertragsunterlagen durch und lassen sich diese bei Bedarf genau erklären.
  • Am besten Sie treffen mit Ihren Nachbarn eine Vereinbarung, die tagsüber zu Hause sind, sich bei unbekannten Besuchern an der Haustür gegenseitig Beistand zu leisten.

Jetzt vorsorgen und Nachzahlungen vermeiden

Aufgrund der aktuellen weltpolitischen Ereignisse und den Preisaufschlägen aus der CO2-Steuer steigen seit 2021 die Preise für Energie und Rohstoffe drastisch. Das schlägt sich auch beim Wohnen nieder, u. a. bei den Kosten für Heizung und Warmwasser. Die erhöhten Preise werden zu Nachzahlungen und zukünftig zu höheren Vorauszahlungen führen.

Schützen Sie sich vor unerwartet hohen Nachzahlungen und passen Sie Ihre monatlichen Vorauszahlungen bereits jetzt vorausschauend an.

Als Vermieter teilen wir die Sorgen unserer Mieterinnen und Mieter, können jedoch den Betrag Ihrer Betriebskostenvorauszahlung ohne Ihre Zustimmung erst mit der nächsten Abrechnung aktualisieren.

Wir empfehlen Ihnen, sparen Sie mit einer vorzeitigen Anpassung Ihrer Heiz- und Warmwasserkosten schon jetzt etwas für das Abrechnungsjahr 2022 an. So können unerwartete einmalige Nachzahlungen bei der nächsten Betriebskostenabrechnung verringert oder sogar vermieden werden.