Bestandsmieter und Mietinteressent – was Sie wissen sollten – ein Überblick.

Die Daten von Bestandsmietern wurden und werden stets auf der Grundlage der gesetzlichen Bestimmungen durch die wobra verarbeitet. Wenn Sie Bestandsmieter sind, müssen Sie nach Geltung der DSGVO keine gesonderte Einwilligungserklärung zur Verarbeitung Ihrer Daten abgeben.
Mietinteressenten bitten wir, unsere Hinweise zum Datenschutz zur Kenntnis zu nehmen. Diese werden Ihnen vor Ort direkt ausgehändigt. Die wobra verarbeitet keine personenbezogenen Daten, ohne dass Sie als Betroffener diese Hinweise zur Kenntnis genommen haben. Das gilt im Übrigen auch online: auf dem Internetauftritt der wobra können Sie die Hinweise über den Link: „Datenschutz“ abrufen.

Personenbezogene Daten, welche lediglich zur Bearbeitung von Anfragen oder im Rahmen einer Beratung erhoben werden, löschen wir umgehend, sobald der Vorgang abgeschlossen ist und die Verarbeitung der Daten für den Zweck der Erhebung nicht mehr erforderlich ist.

Zurück

Jetzt vorsorgen und Nachzahlungen vermeiden

Aufgrund der aktuellen weltpolitischen Ereignisse und den Preisaufschlägen aus der CO2-Steuer steigen seit 2021 die Preise für Energie und Rohstoffe drastisch. Das schlägt sich auch beim Wohnen nieder, u. a. bei den Kosten für Heizung und Warmwasser. Die erhöhten Preise werden zu Nachzahlungen und zukünftig zu höheren Vorauszahlungen führen.

Schützen Sie sich vor unerwartet hohen Nachzahlungen und passen Sie Ihre monatlichen Vorauszahlungen bereits jetzt vorausschauend an.

Als Vermieter teilen wir die Sorgen unserer Mieterinnen und Mieter, können jedoch den Betrag Ihrer Betriebskostenvorauszahlung ohne Ihre Zustimmung erst mit der nächsten Abrechnung aktualisieren.

Wir empfehlen Ihnen, sparen Sie mit einer vorzeitigen Anpassung Ihrer Heiz- und Warmwasserkosten schon jetzt etwas für das Abrechnungsjahr 2022 an. So können unerwartete einmalige Nachzahlungen bei der nächsten Betriebskostenabrechnung verringert oder sogar vermieden werden.