Was muss ich bei der Kündigung meiner Wohnung beachten?

Die Kündigung Ihrer Wohnung muss schriftlich (kein Fax oder E-Mail) sowie fristgemäß erfolgen. Außerdem müssen alle im Mietvertrag aufgeführten Personen die Kündigung unterschreiben.

Die entsprechende Kündigungsfrist können Sie Ihrem Mietvertrag entnehmen. Bitte beachten Sie, dass die Kündigungsfrist mit dem Eingang, also dem Posteingangsstempel, und nicht mit dem Absendedatum des Kündigungsschreibens beginnt. Nach dem Eingang Ihres Schreibens, erhalten Sie von uns eine Kündigungsbestätigung. Anschließend setzen wir uns mit Ihnen in Verbindung, um einen Vorabnahmetermin zu vereinbaren. Dieser dient zur Klärung, in welchem Zustand sich Ihre Wohnräume befinden und welche Maßnahmen bis zum Auszug noch ergriffen werden müssen.

Mit dem Auszug findet auch der Endabnahmetermin statt und Sie bekommen von uns zeitnah Ihre Mietkaution zurückerstattet.

Im Downloadcenter können Sie Vordrucke zur Wohnungskündigung herunter laden.

Zurück

Jetzt vorsorgen und Nachzahlungen vermeiden

Aufgrund der aktuellen weltpolitischen Ereignisse und den Preisaufschlägen aus der CO2-Steuer steigen seit 2021 die Preise für Energie und Rohstoffe drastisch. Das schlägt sich auch beim Wohnen nieder, u. a. bei den Kosten für Heizung und Warmwasser. Die erhöhten Preise werden zu Nachzahlungen und zukünftig zu höheren Vorauszahlungen führen.

Schützen Sie sich vor unerwartet hohen Nachzahlungen und passen Sie Ihre monatlichen Vorauszahlungen bereits jetzt vorausschauend an.

Als Vermieter teilen wir die Sorgen unserer Mieterinnen und Mieter, können jedoch den Betrag Ihrer Betriebskostenvorauszahlung ohne Ihre Zustimmung erst mit der nächsten Abrechnung aktualisieren.

Wir empfehlen Ihnen, sparen Sie mit einer vorzeitigen Anpassung Ihrer Heiz- und Warmwasserkosten schon jetzt etwas für das Abrechnungsjahr 2022 an. So können unerwartete einmalige Nachzahlungen bei der nächsten Betriebskostenabrechnung verringert oder sogar vermieden werden.